Aktuelles Thema

Reisethrombose

Besonders die Zeit vom Juli bis Dezember ist eine beliebte Reisezeit, ob nach Südfrankreich an den Strand oder in die Schweiz zum Skifahren. Dies ist natürlich mit viel unbewegliches Sitzen im Auto, in der Bahn oder im Flugzeug verbunden und so kann es bei längeren Strecken leicht zu Reisethrombose kommen.

Bei einer Thrombose bilden sich in der Regel in den Venen Blutgerinnsel (Thromben), die zu einem Gefäßverschluss führen können. Bei einer Person mit erhöhtem Thromboserisiko werden deswegen Stützstrümpfe empfohlen, die vom Arzt verordnet werden können. Ältere Menschen haben manchmal auch noch eine Grunderkrankung und dadurch ein höheres Risiko eine Reisethrombose zu bekommen. 

Mit Stützstrümpfe, auch Kompressionsstrümpfe genannt, behandelt man zusätzlich: Krampfadern (Varizen), Beinvenenthrombosen und deren Folge, das Postthrombotische Syndrom, sowie auch das Lymphödem und „offene Beine“ und das Lipödem. Das Sanitätshaus Schwank bietet Ihnen eine breite Auswahl an verschiedenen Kompressionsstrümpfe, die auch für den Alltag verwendbar sind. Ganz nach Ihrer individuellen Situation. 

Wir beraten Sie gerne oder beantworten Ihre Fragen im Sanitätsfachhadel zu diesem Fachgebiet!